Madrid: Party- und Relax-Wochenende

Madrid Flughafen

 

Mein Geburtstag war am Montag und dafür ging es dann nach Nizza (könnt ihr hier nachlesen), das Wochenende davor habe ich aber bereits etwas vorgefeiert, und zwar in Madrid.

Ich habe zusammen mit einer guten Freundin bereits Silvester 2015/16 in Madrid verbracht und festgestellt, was für eine tolle Stadt es ist und wie gut man dort feiern kann. Da ich auf jeden Fall irgendwo in den Süden wollte und mich schon mal auf den Sommer einstimmen, dachte ich mir, warum nicht einfach nochmal nach Madrid.

Da wir doch „gerade erst“ dort waren, haben wir uns auch noch recht gut in der Stadt zurechtgefunden, das war also ein Vorteil. Außerdem konnten wir so tagsüber etwas mehr entspannen, da wir die meisten Sehenswürdigkeiten bereits im Winter besucht hatten.

Da wir beide in unterschiedlichen Städten wohnen, haben wir uns zunächst in Zürich getroffen und sind von dort zusammen nach Madrid geflogen, diesmal mit Swiss Airlines. Dort gab es, im Zuge der anstehenden Fußball-EM, kleine Schokofußbälle und definitv leckereres Essen, als auf den meisten Airlines, mit denen ich sonst fliege. Daumen hoch für Swiss! Auch das Service war sehr gut.

Die Zeit während den Flügen habe ich mir mit Ruby von Cynthia Bond vertrieben. Das Buch ist etwas eigenwillig und sicher auch nicht für jeden Geschmack etwas (Magischer Realismus). Momentan bin ich auch noch unschlüssig, was ich davon halten soll.

Blick auf den Flughafen

Ruby von Cynthia Bond

Das Wetter war herrlich (heiß! Sonne ohne Ende), daher war eine unsrer ersten Anlaufstellen der Retiro-Park, den ich bereits im Winter wunderschön fand und unbedingt noch mal in einer wärmeren Jahreszeit sehen wollte. Im Sommer ist er ein absoluter Traum. Er ist sehr weitläufig und es gibt auch genügend Schattenplätze für alle, die sich nicht der prallen Sonne aussetzen möchten. Auch der sich darin befindende Kristallpalast ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Parque del Retiro
Kirstallpalast

Parque del Retiro Madrid

Nachdem wir dort etwas umhergewandert sind, Eis gegessen und in der Sonne entspannt haben, sind wir weiter zum Museo del Prado, einem der bedeutendsten Kunstmuseen der Welt. Wir wollten es bereits im Winter besuchen, da haben wir es jedoch zeitlich nich mehr geschafft. Und jetzt war es eine angenehme Gelegenheit um ein bisschen der Hitze zu entfliehen. Das Museum ist auf jeden Fall eindrucksvoll, einige der bekanntesten Werke großer Künstler sind hier ausgestellt (Bosch, Dürer, Goya, Velázquez etc.). Es ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Prado Madrid

Zum Frühstücken ging es dieses Mal ins Harina (es gibt insgesamt fünf davon in Madrid), da es sich gleich in der Nähe unseres Hotels befunden hat und das Essen dort auch unglaublich lecker ist. Wir haben das in der Calle de Augusto Figueroa besucht. Es ist nicht riesig und sehr gemütlich. Wenn man nicht all zu spät zum Frühstück erscheint, bekommt man auch noch leicht einen Platz, gegen 11 Uhr füllt es sich dann jedoch ziemlich (die Spanier sind ja generell etwas später dran mit allem).

Frühstücken in Madrid
Frühstück in Madrid

Harina Madrid

Abends gings dann zum Feiern auf die „Partymeile“ (es gibt ein paar Straßen in Madrid, in denen sich ein Club neben dem anderen befindet) und am Freitag und Samstag mussten wir uns natürlich abends auch die EM-Spiele ansehen. Das England-Spiel in einem Irish Pub (O’Neill’s) umringt von Engländer anzusehen, war auch eine ganz spezielle (und sehr lustige) Erfahrung. An Clubs haben wir unter anderem Commo und Wurlitzer Ballroom (ein wirklich toller Laden für alle Rockfans, in dem auch immer wieder kleine Bands auftreten) besucht.

Es war ein unglaublich entspanntes, langes Wochenende mit viel Sonne, Eis essen, tanzen und feiern und interessanten Leuten. Madrid ist in meinen Augen nach wie vor eine tolle Stadt und eignet sich bestens für ein Partywochenende oder einfach nur zum das Leben Genießen.

Madrid

Madrid Collage

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*