Best Books 2016 – Meine Top 10

 

2016 war ein gutes, aber kein großartiges Lesejahr für mich. Ich habe tatsächlich gerade feststellen müssen, dass ich keinem einzigen Buch 5 Sterne gegeben habe. Es gab zwar einige gute Bücher, die mir sehr gut gefallen haben, aber in der Tat keines, welches mich absolut umgehauen hat.

Daher setzen sich meine Top 10 besten Bücher aus 2016 (gelesen, nicht unbedingt alle auch in diesem Jahr erschienen) jetzt aus einer Liste von Büchern zusammen, die zumindest gute 4 Sterne bekommen haben und sowohl beim Lesen gute Unterhaltung waren als mir auch jetzt noch gut in Erinnerung sind.

Was waren eure Jahreshighlights? Habt ihr viele 5-Stern-Bewertungen vergeben?

Ich hoffe mal, dass im aktuellen Jahr ein paar richtig tolle Bücher dabei sein werden, die es letztlich auch zu einer vollen Sternebewertung schaffen werden. Mal abwarten.

 

Meine Top 10 Bücher 2016

 

White is for Witching

von Helen Oyeyemi
Amazon | The Book Depository | Goodreads

White is for Witching hat mich zu einem absoluten Fan von Helen Oyeyemi gemacht, deren Schreibstil einfach großartig ist. Sehr poetisch und passend zu den magisch angehauchten Geschichten, die sie schreibt. Dieses Buch wirklich einem Genre zuzuschreiben, ist gar nicht so einfach. Etwas Magischer Realismus, ein wenig Horror vielleicht. Nach dem Tod ihrer Mutter zieht Miranda Silver zusammen mit ihrem Vater und ihrem Zwillingsbruder Eliot in ein Haus, welches sich schon seit Generationen im Familienbesitz befindet. Es handelt sich dabei jedoch nicht um ein gewöhnliches Haus und es scheint eine besondere Verbindung zu den Silver-Frauen zu haben. Das Buch beginnt mit dem spurlosen Verschwinden von Miranda. Nach und nach erfahren wir aus verschiedenen Perspektiven (eine davon ist das Haus selbst) von den Ereignissen, die dazu geführt haben.

 

How to Breathe Underwater: Stories

dt. Unter Wasser atmen: Storys
von Julie Orringer
Amazon | The Book Depository | Goodreads
Hier gibt es meine Rezension zu der Kurzgeschichtensammlung.

Unter Wasser atmen ist eine sehr schöne Kurzgeschichtensammlung über das Erwachsenwerden. Im Mittelpunkt stehen Mädchen oder junge Frauen, die mit Ängsten, Verlusten und Ausgrenzungen zu schaffen haben und versuchen, ihren Weg zu finden. Eine Sammlung, welche sich mit schwierigen Themen befasst und stellenweise sehr düster ist, aber auch immer wieder Hoffnung aufblitzen lässt.

 

the princess saves herself in this one

von Amanda Lovelace
Amazon (aktuell nur vorbestellbar) | The Book Depository (aktuell nicht verfügbar) | Goodreads
Hier gibt es meine Rezension zum Gedichtband.

Eine sehr emotionale Gedichtsammlung, die als Feminist Poetry einzuordnen ist. Die Gedichte sind alle sehr persönlich und chronologisch angeordnet, so dass sie grob Amandas Geschichte von der naiven Prinzessin zur starken Königin erzählen. Die Gedichte sind teils erschütterned, aber umso weiter man sich vorankämpft, umso hoffnungsvoller werden sie. Sie sind alle sehr einfach zu lesen und zu verstehen und lassen sich am besten in einem Rutsch weglesen. Eventuell Taschentücher bereit halten, je nach dem, wie nahe man am Wasser gebaut ist oder was für eigene Erfahrungen man gemacht hat.

 

Euphoria

dt. Euphoria
von Lily King
Amazon | The Book Depository | Goodreads
Hier gibt es meine Rezension zum Roman.

Euphoria ist ein wunderbarer historischer Roman, welcher in den 1930 Jahren spielt und ein faszinierendes Urwald-Setting bietet. Im Mittelpunkt steht die Forschungsarbeit dreier Anthropologen, die für sich allein schon interessant genug ist. Hinzu kommt allerdings auch eine tolle Rahmenhandlung und eine gefährliche Dreiecksgeschichte, die hier wunderbar ausgeführt ist (obwohl ich sonst kein Fan davon bin).

 

You’re Never Weird on the Internet (Almost): A Memoir

von Felicia Day
Hörbuch gesprochen von Felicia Day
Amazon | Audible (engl.) | Goodreads

Dieses tolle Memoir von Felicia Day kann ich uneingeschränkt allen empfehlen, egal ob Fan von ihr oder nicht, egal ob an Gaming interessiert oder nicht. Felicia ist eine unglaublich tolle und interessante Person und in ihrem Buch so erfrischend ehrlich und gleichzeitig unterhaltsam, dass es ein absolutes Hörvergnügen war. Das Hörbuch wird von ihr selbst gesprochen (etwas, das für mich immer ein Plus ist), daher würde ich jedem nahelegen, dazu zu greifen. Ich bin jedoch überzeugt, dass You’re Never Weird on the Internet (Almost) auch in Buchform überzeugt. Definitv mein liebstes Hörbuch und Nonfiction-Werk aus 2016.

 

What We Talk About When We Talk About Love

dt. Wovon wir reden, wenn wir von Liebe reden: Erzählungen
von Raymond Carver
Amazon | The Book Depository | Goodreads

Ich wollte schon immer etwas von Raymond Carver lesen, richtig aufmerksam geworden auf diese Kurzgeschichtensammlung bin ich jedoch erst durch den Film Birdman. Dieser wurde nämlich nicht nur sehr durh Carver beeinflusst sondern im Film selbst arbeiten die Charaktere auch an einer Produktion von Carvers Kurzgeschichte What We Talk About When We Talk About Love. Der Titel, den auch die gesamte Sammlung trägt, verrät bereits, worum es hier geht. Alle Geschichten drehen sich auf die ein oder andere Weise um das Thema Liebe. Wer hier ein paar sentimentale Stories erwartet, liegt jedoch falsch. Sie sind oft bedrückend und depressiv und führen selten zu einem spektakulären Ende. Manche möge gar bekritteln sie führen „irgendwie nirgendwo hin“ und haben schlichtweg kein Ende, das brauchen sie aber auch gar nicht. Vielmehr zeigen die Geschichten Ausschnitte aus dem Leben, die oft ruhig, aber sehr vielschichtig. Es sind die kleinen Momente, die hier im Vordergrund stehen.

 

A Head Full of Ghosts

von Paul Tremblay
Amazon | The Book Depository | Goodreads
Hier gibt es meine Rezension zum Buch.

A Head Full of Ghost hat mich vermutlich am meisten von allen Büchern überrascht. Erwartet habe ich nicht viel mehr als einen kurzweiligen Horrorroman, doch am Ende war dieses Buch hier so viel mehr. Eine unheimlich traurige, dramatische Familiengeschichte, Gesellschaftskritik und natürlich auch eine gute Portion Horror. Es handelt von einer sich in Geldnöten befindenden Familie mit zwei Töchtern, von dessen eine von einem Dämon besessen zu sein scheint. Um zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen – die Vertreibung des Dämons und die Geldsorgen der Familie – wird kurzerhand beschlossen, den Exorzismus zum Reality-TV zu machen. Klingt schräg, ist aber super.

 

Why God Is a Woman

von Nin Andrews
Amazon | The Book Depository | Goodreads
Hier gibt es meinen Beitrag zum diesem und weiteren Feminist Poetry Bänden.

Dieses tolle Werk von Nin Andrews ist kein gewöhnlicher Gedichtband, sondern Prose Poetry, als Gedichte in Prosa-Form geschrieben. In diesem gesellschaftskritischen, feministischem Buch werden die Geschlechterrollen einfach mal umgedreht und die Handlung auf eine magische Insel versetzt. Die Figuren und Geschehnisse werden hier sehr zugespitzt dargestellt, das hebt jedoch die Absurdität der von unsrer Gesellschaft zugeschriebenen Geschlechterrollen perfekt hervor. Ein Werk, das auf jeden Fall zum Nachdenken anregt und ich jedem nur ans Herz legen kann.

 

Night Prayers

von Santiago Gamboa
Amazon | The Book Depository | Goodreads

Ein Plus bekommt Night Prayers von mir vorweg schon mal dafür, in Kolumbien und Thailand zu spielen. Ich habe mir für 2017 fest vorgenommen, mehr Bücher zu lesen, die kein USA/UK Setting haben, denn es ist herrlich erfrischend und interessant, sich auch mal an andere Schauplätze zu begeben. Night Prayers handelt von dem Kolumbianer Manuel, der nach viele unglücklichen Geschehnissen in Bangkok festgenommen wird und sich nichts sehnlicher wünscht, als seine geliebte Schwester noch ein einziges Mal zu sehen, mit der er seit Jahren keinen Kontakt mehr hat. Es ist eine Familiengeschichte, aber auch eine von finsteren Machenschaften und dem teilweise sehr harten Leben in diesen Ländern. Gamboa ist zudem ein toller Schriftsteller, von dem ich gerne noch mehr lesen möchte.

 

Dark Tales

von Shirley Jackson
Amazon | The Book Depository | Goodreads

Ich bin ohnehin schon ein riesen Fan von Shirley Jackson und ihr Kurzroman We Have Always Lived in the Castle ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Als im Oktober eine neue Sammlung mit Kurzgeschichten, die sie in den vergangenen Jahren geschrieben und an verschiedensten Stellen veröffentlicht hat, erschienen ist, musste ich diese natürlich sofort haben. Insgesamt 17 Stories befinden sich in dieser Sammlung und so ziemlich jede davon hat mir wirklich gut gefallen. Wie der Titel schon sagt, handelt es sich dabei um Dark Tales, also um Geschichten, die düster und zum Teil wirklich gemein sind. Wer auf schwarzen Humor steht, wird hiermit wahrscheinlich seine Freude haben. Manche der Geschichten haben aber auch etwas Bedrückendes oder Trauriges an sich. In jedem Fall ist es eine tolle Sammlung, die wunderbar geschrieben ist. Ganz wie man es von Shirley Jackson gewohnt ist.

 

 

Folge:
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*